Geschäftsführer Ulrich Diestel geht in den Ruhestand


Der Geschäftsführer der Harz Energie Netzgesellschaft, Ulrich Diestel, geht am 30.06.2015 in den Ruhestand. 19 Jahre war Diestel als Geschäftsführer zunächst für die Nordharzer Kraftwerke GmbH in Goslar, dann die Harz Energie GmbH & Co. KG in Osterode und schließlich die Harz Energie Netzgesellschaft tätig. Dirk Schaper wird das Unternehmen künftig als Alleingeschäftsführer führen.

Aus Schleswig-Holstein stammend, kam der Diplom-Ingenieur über Stationen in Lübeck, Hannover und Hameln in den Harz und stand schon bald vor einer der größten Herausforderungen seines Berufslebens: der Liberalisierung in der Energiebranche. Die Fusion der drei Ursprungsbetriebe Westharzer Kraftwerke, Nordharzer Kraftwerke und Licht- und Kraftwerke Harz im Jahr 2002 zum Regionalversorger Harz Energie war „der entscheidende Meilenstein in Richtung gesundes, zukunftsfähiges Unternehmen“, so seine Überzeugung.

Mit einem sicher und wirtschaftlich funktionierenden Netz von fast 9 000 Kilometern Länge bedient das Unternehmen heute mehr als 135 000 Kunden im Harz, Harzvorland und Eichsfeld. Millionenschwere Investitionen machten das möglich, zuletzt in eine moderne und leistungsstarke Leitstelle am Standort Osterode. Das war ebenso ein Verdienst des scheidenden Geschäftsführers wie sein Engagement für Kunst und Kultur. Beispiel dafür ist die Bereitstellung eines ehemaligen Lagergebäudes in Goslar für das heute bei Besuchern und Künstlern gleichermaßen beliebte Kulturkraftwerk Harz Energie. Vom Förderkreis Goslarer Kleinkunsttage e.V. wurde er dafür mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet.

Bei der Netzgesellschaft ist alles bestens gerichtet für die Zeit  nach dem Ausscheiden des 63-Jährigen. Mit Dirk Schaper übernimmt zum 1. Juli 2015 ein erfahrener und kompetenter Fachmann aus der Energiewirtschaft die alleinige Geschäftsführung der Netzgesellschaft.

Ulrich Diestel

Ulrich Diestel von der Harz Energie Netzgesellschaft geht nach 19 Jahren als Geschäftsführer in den Ruhestand.

TOP